Jahresversammlung der deutschen Schachjugend 2023

 
Ausgerichtet von der Schachjugend Rheinland-Pfalz fand traditionell am ersten
Märzwochenende die Jugendversammlung der deutschen Schachjugend statt.
Sehr gute Bedingungen als Veranstaltungsort bot hierfür die direkt am Main,
mit Blick auf die Skyline, gelegene Jugendherberge in Frankfurt am Main.
Als leider einziger Delegierter Thüringens nahm ich als 2. Vorsitzender der
Thüringer Schachjugend teil.
Die Versammlung begann am Samstagmittag mit der Feststellung der
Stimmenverhältnisse und der Bestätigung der Tagesordnung und des Protokolls
der letzten Versammlung. Der Nachmittag war dann wie immer für die Vorstellung der Projekte und Arbeitskreise der deutschen Schachjugend
reserviert. Stellvertretend für die vielfältigen Veranstaltungen die geplant sind
möchte ich die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in der Pfingstwoche in
Willingen und das DSJ Sommercamp vom 30.07. bis 04.08. in der Nähe von
Göttingen https://www.deutsche-schachjugend.de/termine/2023/dsj-sommercamp/
nennen. Über alle Veranstaltungen des Jahres könnt ihr euch natürlich auf der
Homepage der deutschen Schachjugend informieren.
Am Abend gab es dann eine interessante Stadtführung über den Main zum
Frankfurter Römerberg. Vielen Dank für die vielfältigen Erklärungen hierbei
möchte ich an unseren Stadtführer den Vorsitzenden der Schachjugend
Rheinland-Pfalz Ludwig Peetz sagen. Zurück in der Jugendherberge lies ich den
Abend mit einem Erfahrungsaustausch und Kartenspielen mit den Vertretern
aus Rheinland Pfalz und Württemberg ausklingen.
Mit neuem Schwung ging es am Sonntagmorgen in den 2. Versammlungstag.
Es wurden nun einige Anträge behandelt. Als wichtigste Änderung der
Turnierordnung wurde hierbei das getrennte Spielen der u8w und der u8 bei
den deutschen Meisterschaften beschlossen nachdem im letzten Jahr Mädels
und Jungs noch in einem Turnier gespielt hatten.
Nun folgten die fast endlosen Wahlen. Die wichtigsten Vorstandsmitglieder die
in diesem Jahr zur Wahl standen wurden mit jeweils großer Mehrheit im Amt
bestätigt, Niklas Rickmann als 1. Vorsitzender, Rainer Niermann als
Schatzmeister, Harald Koppen als Spielleiter und Stefanie Schneider als
Mädchenwartin.
Als letztes Thema in der Versammlung standen dann die Aussprache und der
Beschluss des Etatplanes an. Hier spielte auch die schwierige finanzielle Lage
des DSB eine Rolle die sich ja leider auch auf die Finanzen der DSJ auswirkt.
Hier habe ich aber vollstes Vertrauen in den erfahrenen Schatzmeister Rainer
Niermann. Er wird die Finanzen der DSJ durch sicheres Fahrwasser leiten.
Nach den durchaus anstrengenden Versammlungen der jüngsten
Vergangenheit war es diesmal eine harmonische , innovative und inhaltsreiche
Versammlung. Ich bedanke mich bei Niklas Rickmann, Birger Pommerenke und
Finn Petersen für die stets souveräne Versammlungsleitung. Besonders
erwähnen möchte ich auch die vielen konstruktiven Diskussionsbeiträge der
jugendlichen Delegierten aus den Ländern, so z.B. von der neuen Vorsitzenden
der Hessischen Schachjugend Frederike Tampe und dem neu gewählten
Jugendsprecher Maurice-Pascal Müller aus Rheinland Pfalz. Schade das es uns
in Thüringen so schwer fällt solche engagierte Jugendliche für unsere
Schachorganisation zu finden.
Jetzt noch ein paar persönliche Worte an den DSJ Vorstand : Meiner Meinung
nach habt ihr es geschafft trotz aller Unkenrufe der Vergangenheit sehr gut
zusammenzuarbeiten und den Riss durch die Landesverbände zu kitten. Ihr
habt die Chance des Neubeginns genutzt. Macht weiter so !
Stefan Koch
2. Vorsitzender der Thüringer Schachjugend