Thüringer Landesmeisterschaften U8 vom 18.11.-19.11.

Thüringer Landesmeisterschaften U8 vom 18.11.-19.11.

Am Wochenende fanden in Dittrichshütte die 15. Landesmeisterschaften der Altersklasse U8 statt.
Mit insgesamt 48 Teilnehmern aus 14 Vereinen und Schulen wurden die Teilnehmerzahlen aus dem Vorjahr nicht ganz erreicht. Der positive Trend aus den letzten Jahren, dass immer mehr Mädchen an den Meisterschften teilnehmen, hat sich auch in diesem Jahr fortgesetzt. 17 Mädchen kämpften um die Meisterschaft.
Bei den Jungs gingen 31 Teilnehmer an den Start. Die wenigsten Teilnehmer hatten bereits DWZ Zahlen und so wurde es ein spannendes Turnier. Die meisten Teilnehmer stellten Empor Erfurt (13) und der SC Zeulenroda.

Bei den Mädchen sind Jasmin Kühn mit 910 DWZ, Mathilda Niederdorfer 826 DWZ (beide Empor Erfurt) und Eva-Lina Hoffmann mit 741 DWZ (BW Stadtilm) die Favoriten. Bei den Jungs stehen Max Neisch (SC Zeulenroda) mit 945 DWZ, Lukas Schäfer (BW Stadtilm) mit 932 DWZ und Leonas Bock (SSV Weimar) mit 921 DWZ an der Spitze der Setzliste. Aber die vergangenen Meisterschaften haben gezeigt, dass sich nicht immer die Favoriten durchsetzen können.
Die Meisterschaft wird mit einer Bedenkzeit von 75 min je Spieler und Partie ausgetragen. Leider nutzen die wenigsten Spieler die Bedenkzeit aus. Die ersten Partien waren bereits nach 10 min beendet. Hier müssen unsere jüngsten Spieler noch viel lernen. Vor der zweiten Runde ermahnte der Schiedsrichter Manfred Wolf die Spieler nochmals, die Bedenkzeit optimal zu nutzen.
In der ersten Runde setzten sich die Favoriten durch und konnten ihre Partien gewinnen. In der zweiten Runde gab es bei den Jungs schon die erste Überraschung. Max Neisch konnte sich gegen Ari Weißleder noch in ein Patt retten und der auf Platz 27 gesetzte Nico Aniol gewann gegen die Nummer zwei, Lukas Schäfer. DWZ ist nicht alles.
Bei den Mädchen brannte nichts an, die Favoritinnen gewannen. Bei den Jungs spielte an Brett eins Nico Aniol gegen die Nummer 4 Tammo Berger Remis.
Bei den Mädchen gewannen die Favoriten Jasmin und Mathilda. Beide bisher ungeschlagen, spielten nun in der vierten Runde gegeneinander. Mathilda Niederdorfer konnte sich klar gegen Jasmin Kühn durchsetzen.
In der fünften Runde konnte nun Mathilda den Vorsprung von einem Punkt halten. Spannend war es weiterhin beim Kampf um den dritten Platz. Drei Spielerinnen mit 3 und eine mit 2,5 Punkten waren hier noch im Rennen.
Favoritensterben bei den Jungs? Nach der vierten Runde standen die Nummer eins Max Neisch auf Rang 13, Nummer zwei Lukas Schäfer auf Rang 17 und Leonas Bock auf Rang 9. Es führte Moritz Maschotta vor Tammo Berger und Nico Aniol (ohne DWZ).
In der fünften Runde setzte sich nun Nico Aniol durch einen Sieg gegen Moritz Maschotta an die Spitze, gefolgt von Valentin Kirsch und Kian Treuner vom MTV 1876 Saalfeld. Die Entscheidung ist bei den Jungen noch nicht gefallen. Nico Aniol führte mit 4,5 Punkten, gefolgt von 4 Spielern mit 4 Punkten und zwei Spielern mit 3,5 Punkten.
In der letzten Runde durfte sich Mathilda Niederdorfer keinen Ausrutscher leisten, denn Jasmin Kühn lag zwar einen Punkt zurück, hat aber die bessere Buchholzwertung. Der dritte Platz war weiter hart umkämpft mit 3 Spielerinnen, die 4 Punkte hatten.

Auch bei den Jungs musste die letzte Runde die Entscheidung bringen. Nico Aniol führte mit 0,5 Punkten vor Otto Richard Beberhold. Danach folgten weitere 2 Spieler mit 4,5 Punkten und weitere 6 Spieler mit 4 Punkten. Nico wurde durch Otto auf der Zielgeraden abgefangen. Damit sicherte sich Richard Otto Beberhold vom SSV Weimar den Titel in der U8 Jungen.

Mathilda Niederdorfer (Empor Erfurt) ließ nichts anbrennen und sicherte sich mit voller Punktzahl den Meistertitel. Rang zwei holte sich Jasmin Kühn (Empor Erfurt) und Rang drei erreichte Jule Kreil mit 5 Punkten, ebenfalls Empor Erfurt.
Zur Siegerehrung erhielten die Erstplatzierten Pokale und jedes Kind eine Urkunde und einen Sachpreis.
Vielen Dank an den Ausrichter MTV 1876 Saalfeld und an die Kinder und Jugenderholung Dittrichshütte.